Tom Porter in Linz

(Mohawk Ältester)

Frieden schaffen neu gedacht –
Peace making tradition of the Haudenosaunne

(Vortrag auf Englisch)

Tom Porter in Wien

6. Mai 2019

Tom Porter, nordamerikanischer Indigener, Ältester, früheres Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation (New York State, USA) und sein Sohn Aroniennens erzählen von der jahrhundertelangen Friedenstradition der Irokesen. Ihre Verfassung ist über 800 Jahre alt und ermöglicht auch heute noch Konsens-Entscheidungen bis auf Staatsebene. Wir diskutieren anschließend mit ihnen auf Englisch:

„Welche Inspirationen und Umsetzungsmöglichkeiten bieten die wichtigsten Grundprinzipien und Bestandteile der irokesischen Verfassung für Organisationen, Firmen, Vereine, Gemeinschaften oder Netzwerke in unserer Kultur?“

Dienstag 7. Mai 2019, 18 Uhr

Vereinslokal des Askö Linz-Auhof

Koglerweg 20 (Strassenbahn-Endhaltestelle Universität, zum Anfahrtsplan)

Eintritt frei – freiwillige Spenden zur Abdeckung der Honorar- und Reisekosten erbeten.

Anmeldung erbeten unter https://www.wildleben.net/tomporter oder pamela.hoelzl@yahoo.com

Auf Vorbestellung gibt es bei der Wirtin Shashi Tomar

ein indisches Abendessen vor dem Vortrag.

Eine Kooperation der Reihe ‚Politik am Platz‘ des Askö Linz-Auhof, der Grünen/BfE Engerwitzdorf, des Arbeitskreises Indianer Nordamerikas und wildleben.net

Tom Porter in Alberndorf

(Mohawk Ältester)

Der Erde eine Stimme geben - Die Sieben Generationen

Ein Konzept von Verantwortung, Nachhaltigkeit und Ökologie

(Vortrag auf Englisch)

Die Haudenosaunne (Völkerbund Irokesen) verfügen über einen jahrhundertelange Friedenstradition, die auf einer Konsenskultur mittels eines großen Friedensgesetzes basiert.

Tom Porter (Sakokwenionkwas – „Derjenige, der gewinnt“), Ältester, früheres Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation (New York State, USA) und sein Sohn Aroniennens werden uns Einblick in das große Friedensgesetz hinsichtlich „dem Wohle der kommenden sieben Generationen“ geben.

Dabei geht es um Verantwortung, Nachhaltigkeit und Ökologie sowie unsere Rolle als Menschen, diese Welt für alle Lebewesen und die nächsten Generationen lebenswert zu erhalten.

Eine zentrale Frage, die wir dann auch aus persönlicher, ökologischer und sozialer Perspektive in Kreisgesprächen erörtern wollen:

"Wie gehen wir mit unseren Mitmenschen und unserer Mitwelt um, damit wir das Wohlergehen der kommenden sieben Generationen bewahren? Wie können wir der Erde eine Stimme geben, jeden Tag, bei unserer Arbeit, durch unser Sein und unser Handeln?"

Mittwoch 8. Mai 2019, 14 – 19 Uhr

Tipi-dorf Alberndorf

 

Treffpunkt: öffentlicher Parkplatz 4211 Alberndorf i.d Riedmark 14 Uhr

 

Ausklang bei gemeinsamen Buffet – jedeR ist eingeladen Fingerfood zum Teilen für einen gemeinsamen Gabentisch/Potluck mitzubringen

Teilnahme frei – freiwillige Spenden zur Abdeckung der Honorar- und Reisekosten erbeten.

Anmeldung unter https://www.wildleben.net/tomporter

oder pamela.hoelzl@yahoo.com

Eine Kooperation der Grünen/BfE Engerwitzdorf (Veranstalterin), dem Tipi Dorf Alberndorf, des Arbeitskreises Indianer Nordamerikas und  wildleben.net.